fbpx

Antwort auf: Wahrnehmung der Wahrnehmung?

#10597
Nicole Baden
Verwalter

Hallo Jan,
genau, so etwas wie pure Wahrnehmung kann es nicht geben. Wenn wir über reine Wahrnehmung sprechen, dann ist diese Wahrnehmung nicht „rein“ im Sinne von pur, sondern „rein“ von weitere Assoziationen. Du stabilisierst deine Aufmerksamkeit in dem Moment, in dem etwas auftaucht. Du schweifst von dort aus nicht in weiterführende Gedanken ab. Beziehungsweise – natürlich tust du das immer wieder und oft auch, weil es notwendig ist. Aber wenn du mit dem, was wir „reinen Wahrnehmungsgeist“ nennen, praktizierst, dann lernst du, die Aufmerksamkeit manchmal auch einfach stabil an dem Punkt zu halten, wo sie immer in Kontakt mit der tatsächlichen Sinnesaktivität bleibt. In Kontakt mit deinem Sehen, Hören, Riechen, etc. Auch in Kontakt mit einem Gedanken, der auftaucht. Nur reiht sich an diesen Gedanken nicht sofort der nächste, sondern auch der Gedanke ist etwas, was du wahrnimmst.
Und ja, du kannst die Wahrnehmung auch ganz aktiv beeinflussen. Das ist im Prinzip das, was wir in den kommenden sechs Tagen machen. Wenn du eine Weile zum Beispiel mit dem Wort „Innen“ oder „Auch in mir“ übst, dann wirst du irgendwann merken, dass sich das Gefühl in deiner Wahrnehmung verändert. Vielleicht verändert sich auch, was du wahrnimmst.
Beantwortet das deine Frage?
Liebe Grüße
Nicole