fbpx

Antwort auf: Atempraxis

#10271
Nicole Baden
Verwalter

Liebe Sonja, zu dem, was du da bemerkt hast:
„Heute morgen dämmerte mir dann, dass ich den Gedanken doch einfach bemerken und da sein lassen könnte – und ungerührt weiter zählen. Ist es das, was Shunryu Suzuki Roshi mit “ die Gedanken nicht zum Tee einladen“ meint? Sie (die Gedanken) kommen… ich bemerke sie, ohne mich Ihnen zuzuwenden… und sie gehen wieder?“ … genau, so verstehe ich das auch. Es ist gar nicht so wichtig, den Plappergeist zum Schweigen zu verdonnern, sondern stattdessen einfach den zählenden (stilleren, aufmerksamkeitsgefüllteren) Geist zu nähren und zu entwickeln 🙂
Nicole/Tatsudo