fbpx

Die Kürbis Suppe

Für diese Suppe werden ein Hokkaido Kürbis, Zwiebeln, 1 große Kartoffel, Sesamöl und Sonnenblumenöl, Ingwer, etwas Zimt und gemahlener Kardamom, helle oder blaue Trauben und etwas Crême Fraiche zum Einsatz kommen. Der Kürbis muss nicht geschält werden.

Für die Gemüsebrühe:
Die Innerei von einem Kürbis, Lauch, Zwiebeln, Pastinake, Sellerieknolle, Möhre, Lorbeer, Wacholder in Wasser 45-60 Minuten kochen, dann abseihen.

Zubereitung:
Die Trauben werden gewaschen und halbiert. Gegebenenfalls die Kerne entfernen.

Ein kleiner Teil der in kleine trapezförmig geschnittene Kürbisstücke, wird separat gebacken, weil diese Stückchen in der Suppe schwimmen sollen.

Die beliebig in Stücke geschnittenen Kürbisstücke und die geschälte und klein geschnittene Kartoffel werden zusammen mit den geschnittenen Zwiebeln mit Backöl/Sonnenblumenöl und geröstetem Sesamöl, Salz und Pfeffer und etwas Zimt (Vorsicht, sparsamer Einsatz von Zimt!) auf einem Backblech verteilt und bei 150°C ca. 20 Minuten gebacken.

Die Brühe wird erhitzt und die Masse aus dem Backofen wird unter Hinzugabe der Brühe fein püriert. Gib soviel Brühe dazu bis der richtige Flüssigkeitsbeschaffenheit erreicht ist. Die Suppe mit einem guten Schuss süßer Sahne verfeinern.

Ich füge am Ende des Kochens die halbierten Trauben einfach naturbelassen der Suppe bei. Sie noch in Butter und Zucker zu karamellisieren, erscheint mir der Suppe eine unnötige Schwere zu verleihen. Aber seht selbst, wie ihr es mögt.

Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.