fbpx

Miso Suppe

Ein Zazenkai ohne Miso Suppe ist kein Zazenkai. Oder doch?!

Aber es würde etwas unvollendet bleiben. Also hier ist sie: die Miso Suppe nach Art des Hauses mit Kombu und Shitake, Möhre und Rettich, Sake, Soja und Miso. In eine Misosuppe können auch Tofu und Frühlingszwiebel gegeben werden. Beim Oryoki Frühstück ist der Tofu allerdings in der 3. Schale.

Zubereitung

Das Dashi

Für eine kleine Menge (500ml Wasser) Dashi werden 4-5 Shitake Pilze und 2-3g Kombu (oder eine andere Alge, z.B. Hijiki) für ungefähr 5 Minuten gekocht, und dann über Nacht stehen gelassen.

Der Kombu wird in Stücke geschnitten und wieder in das Dashi gegeben. Das Dashi wird erhitzt.

Die Shitake werden klein geschnitten und erst zum Ende wieder in das Dashi gegeben bevor das Miso untergerührt wird.

Die Möhren werden in Stücke geschnitten und in dem Dashi gegart.

Der weiße Rettich wird in Würfel geschnitten und kommt später als die Möhren in das Dashi, denn er hat eine recht kurze Garzeit.

Von der Brühe werden ca. 200ml in eine Schüssel gegeben und das Miso wird mit einem Schneebesen eingerührt. Wenn die Masse recht intensiv schmeckt, hat sie das richtige Mischungsverhältnis, um am Schluss der Suppe beigefügt zu werden.

Nachdem alle Zutaten gar sind und das Dashi nicht mehr kocht, kann das aufgelöste Miso eingerührt werden. Mit Miso darf die Suppe nicht mehr kochen!

Die Misosuppe ist fertig, wenn noch ein guter Schuss Sake in den Topf geschüttet und mit Soja abgeschmeckt wurde.