Bevorstehendes Projekt – EcoDharmaNow!

Unsere Zeit ist eine Zeit des menschlich verursachten Artensterbens, der Erderwärmung und der Erkenntnis, dass es nicht weiter gehen kann, wie bisher. Die biophysische Kapazitätsgrenze unserer Erde wurde lange überschritten. Wir haben den gesamten Planeten, unsere wahre Heimat, destabilisiert. Und nun stehen wir selbst auf der Liste der bedrohten Arten.

Es ist ein Weckruf, den niemand überhören kann. Als buddhistische Gemeinschaft ist es unsere Aufgabe, mit gutem Beispiel voran zu gehen.

Wir brauchen massive und baldige Veränderungen in unserer individuellen und gesellschaftlichen Lebensweise. Zurzeit gibt es keine politischen, gesellschaftlichen oder institutionellen Strukturen, die mit diesen Herausforderungen umzugehen wissen. 

Was können und sollten wir als zen-buddhistischer Praxisort tun? Mit welcher Art von Beitrag leisten wir den größten Dienst?

Unsere wichtigste Stärke liegt darin, ein Ort zu sein, der die Kultivierung von Einsicht und echter Transformation durch die Übung von Meditation und Achtsamkeit fördert. Wir werden unsere Beiträge zu einer neuen Kultur der Fürsorge und Verantwortung für unsere Mitwelt mit Besinnung auf unsere Kernbotschaft entwickeln. 

Auf dieser Seite zeigen wir einen Überblick zum derzeitigen Stand der Diskussionen innerhalb der Hausgruppe. Viele Schritte haben wir im Laufe der Jahre bereits eingeleitet. Dieser Überblick ist nicht vollständig und nicht detailliert. Es soll der Beginn und vielleicht eine Diskussionsgrundlage für weitere Gespräche, Ideen und Initiativen innerhalb der Sangha sein.

Zurzeit gibt es kein spezielles Projekt zu diesem Thema, das einer finanziellen Förderung bedarf. Auch deshalb haben wir uns für dieses Jahr für die Bäder als einen nächsten wichtigen Schritt für das ZBZS entschieden. 

Lasst uns gemeinsam nach klugen und effektiven, nach wohl überlegten und mutigen, nach weisen und mitfühlenden Antworten suchen.

Partnerschaften

Bildung eines regionalen und überregionalen Netzwerkes von gleichgesinnten Organisationen
Unsere wichtigsten Partner sind Lebensmittel Mutter aus Görwihl, der ein umfassendes, regionales Kooperationsnetzwerk von Bauern Biohöfen gegründet hat; EcoAid, unsere Beraterfirma; Teecampagne, Sonnentor, Alnatura und die Elektrizitätswerke Schönau. In Zukunft soll dieses Netzwerk weiter wachsen und aktiver zusammenarbeiten.

Unsere Mitwelt

Gewahrsein für die Biotope auf unserem Campusgelände fördern
Unser Campus ist eine Schatzkiste der Artenvielfalt. Direkt angrenzend beginnt ein riesiges, naturgeschütztes Moorgebiet. Wir haben begonnen, an einer interaktiven Karte von allem was in unserer Mitte leibt und lebt zu arbeiten. Außerdem hoffen wir, 2020 Seminare zur Pflanzen- und Kräuterkunde anbieten zu können.

Energie

Unser Energiekonzept für die nähere und fernere Zukunft
Wir arbeiten mit dem Heizungsingenieur und Energieexperten Markus Barnert zusammen. Zurzeit werden zwei unserer drei Gebäude mit Pellets und Solarstrom versorgt. Für den Johanneshof, der noch auf Öl läuft, arbeiten wir zusammen mit der innovativen Firma Ökofen an einem neuen Konzept. Die Heizung im Jhof muss sowieso erneuert werden!

Lebensweise

Know How und Umstellungen, die im Rahmen individueller Wahlmöglichkeiten liegen. Wir sind dabei, unsere Lebensweise noch genauer auf verantwortungsbewusstere Optionen zu überprüfen
In Sachen "Lebensweise" werden wir von der Firma EcoAid beraten. Wichtige Aspekte, die wir bereits umsetzen, sind die vegetarische Ernährung und unsere Energieversorgung, die größtenteils aus regenerativen Quellen gespeist wird. Wir sind dabei, all unsere Verbrauchsentscheidungen genauer zu prüfen und unser Wissen zu vermitteln, wenn gewünscht.

Abfall

Abfall reduzieren und Recycling verbessern
Wir sind mit unseren Zulieferern in Kontakt, um Verpackungsmaterialien zu reduzieren. Zu diesem Thema möchten wir ein Team bilden, das sich mit Alternativen beschäftigt und Lösungen hervorbringt, wie wir unseren Abfall auf ein Minimum reduzieren können.

Aktuelle Aktivitäten und Projekte

Seminare, Fortbildungen und Sangha-Aktivitäten
Das kommende Sangha-Visionstreffen über Ostern vom 9.-12. April soll unter dem Titel EcoDharmaNow! stattfinden. Wir hoffen, an diesem Wochenende die Gedanken und Sichtweisen der Sangha zu diesem Thema zusammen zu tragen und weitere Initiativen zu entwickeln.